Karibik

Karibische Inselträume unter tropischer Sonne

Die Karibik ist als einzigartiges Tropenparadies bekannt – und das völlig zu Recht. Die Karibik ist eine ganze Rgion, die sich in Nord-Süd-Richtung über etwa 1.500 Kilometer Länge erstreckt und zu der Hunderte von Inseln gehören.

 Zur Karibik gehören alle Inseln und Inselgruppen, die im Karibischen Meer zwischen Nord- und Südamerika liegen. Aufgrund ihrer geografischen Ausdehnung bedeutet Karibik nicht nur Sonne, Strand und türkisblaues Meer in unterschiedlichen Staaten oder auf Inseln, sondern auch vielfältige geografische Verhältnisse.

Hotelempfehlungen

Hotelempfehlungen für die Karibik, Dominikanische Republik, Kuba, Puerto Rico, Jamaika, Tobago, Aruba, Barbados

Persönliche Angaben

Reiseangaben



Schildern Sie bitte Ihre Wünsche und Vorstellungen der Reise.

Was ist die Summe aus 1 und 8?
 

Zu den bekanntesten Karibikinseln gehören Jamaica, Kuba, Hispaniola (aufgeteilt in Dominikanische Republik und Haiti) sowie Puerto Rico, die alle zur Inselgruppe der „Großen Antillen“ zählen. Die „Kleinen Antillen“ gehören ebenso wie die Inselgruppe der Bahamas zur Karibik, obwohl sie im Atlantik nordöstlich des Karibischen Meeres liegen.

Wenn sich die einzelnen Inselgruppen auch in ihrer geografischen Struktur unterscheiden, ist ihnen allen das tropische Klima gemeinsam, das jedoch kaum von jahreszeitlich bedingten Schwankungen begleitet wird. Das liegt an der nahezu unveränderten Sonneneinstrahlung in der Nähe des Äquators. Allerdings wird diese Region regelmäßig von Hurricans heimgesucht, die ab Spätsommer bis Mitte Dezember über die Inseln hinwegfegen und nicht selten große Schäden verursachen.

Die beste Reisezeit und damit Hochsaison für Reisen in die Karibik liegt deshalb zwischen Mitte Dezember und Ende April. Zwischen Mai und Ende August müssen Sie öfter mit Niederschlägen rechnen. Allerdings können Sie zu dieser Zeit deutlich günstiger in die Karibik reisen.